Urodynamische Messungen bei Senkungszuständen und Harninkontinenz

Die urogynäkologische Diagnostik umfaßt neben der Erfassung des Beschwerdebildes und einer gynäkologischen Untersuchung nachfolgende spezifische Untersuchungsmethoden:

  • Messung der Blasenkapazität (Zystometrie)
  • Messung der Blasendruckveränderungen in Ruhe und unter Belastung (Urozystometrie, Uroflowmetrie)
  • Ultraschall des Urogenitaltrakts
  • Labordiagnostik

Eine urogynäkologische Untersuchung ermöglicht eine detaillierte individuelle Beratung. Die Erfolgsaussichten einer konservativen Behandlung (z.B. medikamentös, physiotherapeutisch) oder einer Operation (z.B. Senkungsoperationen-Plastiken sowie Einlage von Bändern zur Stabilisierung des Halteapparats der Harnblase) können durch die urodynamische Messung exakt analysiert werden.